In diesem Artikel zeigen wir euch, wie wir einst die leicht modifizierte Steuerungskonsole (Helm Console) der U.S.S. K’Ehleyr, die als die U.S.S. Defiant aus der Serie Star Trek: Deep Space Nine bekannt wurde, gebaut haben. Damit sammelten wir bereits erste Erfahrungen für den Bau unseres Enterprise E-Brückenbauprojektes.

Eckig bedeutet einfach, rund bedeutet schwer

Die große Herausforderung, speziell bei dieser Konsole, lag in ihrer runden Form. Der Bau von Star Trek-Konsolen wäre im Grunde genommen einfach, wenn keine Rundungen vorhanden wären. Sobald jedoch Rundungen ins Spiel kommen, sieht die Welt anders aus. Doch warum findet man fast bei allen Star Trek-Konsolen ab Star Trek: The Next Generation runde Formen? Nun, es handelt sich um Science-Fiction Serien, die mehrere hundert Jahre in der Zukunft spielen. Runde Formen waren in derartigen Serien schon immer ein Stilmittel, um etwas futuristisch wirken zu lassen.

Der innere Aufbau der Defiant – Steuerungskonsole

Zunächst war es erforderlich ein inneres Gerippe der Konsole zu konstruieren, welches die biegsamen Holzteile stützt bzw. deren Form vorgibt. Dabei gibt es viele Möglichkeiten um zum Ziel zu kommen. Unsere Variante mag vielleicht nicht die einfachste gewesen sein 😉 , aber sie erfüllt bis zum heutigen Tage ihren Zweck:

Helm-Console-1, Halterungen für runde Führungen
Helm-Console-2, mit Führungen für biegsames Holz
Helm-Console-3

Oberteil und Beine zusammenbauen

Das Gerippe des Oberteils wurde nun mit Biegesperrholz verkleidet. Nachdem der obere „Lichtkasten“ dann fertig gebaut war, folgte die Montage der Beine.

Helm-Console-4, biegsames Holz verschraubt und Beine montiert

Spachteln

Wie auch bei den originalen Konsolen mussten auch bei uns sämtliche Schrauben, Rundungen und Spalten mit Glasfaser- und mit normalem Spachtel versehen und im Anschluss geschliffen werden. Die Oberflächenbehandlung nimmt stets einen Großteil der Bauzeit in Anspruch.

Defiant-Helm-Console-5, ein bisschen Spachtelmasse
Defiant-Helm-Console-6

Grundieren

Nachdem die Oberfläche nach mehrmaligem Schleifen und Spachteln irgendwann perfekt war, wurde alles grundiert.

Defiant-Helm-Console-7, grundiert

Elektrik

In der Zwischenzeit wurde die Konsole noch einmal zwischen geschliffen und dann lackiert. Nachdem der Lack getrocknet war installierten wir die Beleuchtung innerhalb der Konsole.

Defiant-Helm-Console-8, das Innenleben

Damit die von hinten beleuchtete LCARS Grafik (backlit) nicht nur starr leuchtet, sondern auch blinken kann, installierten wir einige von einem Blinkgeber angesteuerte Kästchen mit LEDs.

Defiant-Helm-Console-9, Rückseite des Displays

Fast fertig

Defiant-Helm-Console-10, Es werde Licht

Das finale Resultat: Replica der Defiant – Steuerungskonsole

Dort steht sie nun auf der Brücke der USS K’Ehleyr.

Defiant-Helm-Console-11, Auf der Brücke der USS K’Ehleyr
Originale Steuerungskonsole auf der Defiant-Brücke
Originale Steuerungskonsole auf der Defiant-Brücke, Quelle: http://vignette1.wikia.nocookie.net/memoryalpha/images/5/59/Defiant_Bridge.jpg/revision/20070409015705?path-prefix=en
Defiant-Helm-Console, Auf der Brücke der USS K’Ehleyr
Originale Steuerungs Konsole auf der Defiant
Originale Steuerungs Konsole auf der Defiant, Quelle: http://vignette1.wikia.nocookie.net/memoryalpha/images/5/59/Defiant_Bridge.jpg/revision/latest?cb=20070409015707&path-prefix=en

Wir haben sehr hohen Wert darauf gelegt, dass die LCARS-Grafik die gleichen optischen Eigenschaften aufweist, wie die originalen LCARS aus der Serie. Das bedeutet u.a., dass das Display schwarz ist, wenn es deaktiviert ist und zum anderen, dass bei aktiviertem Display die schwarzen Bereiche zu 100% deckend sind. Normale Druckverfahren leisten das leider nicht, weshalb wir lange recherschieren und ausprobieren musste, ehe wir eine für uns optimale Methode fanden.

Defiant-Helm-Console-13, Backlit LCARS

Enterprise E-Brücke: Was wird anders?

Während dem Bau derartiger Konsolen haben wir viele neue Erfahrungen gesammelt, die wir bei dem Enterprise E-Brückenbauprojekt positiv anwenden können. Die Hauptunterschiede zwischen der zu konstruierenden Enterprise E-Brücke und den von uns bereits gebauten Konsolen für die USS K’Ehleyr liegen darin, dass wir bei der Enterprise E-Brücke nach originalen Blueprints bauen werden. Außerdem werden sämtliche Teile, die Rundungen aufweisen, nicht mehr mit einer Stichsäge von Hand, sondern hochpräzise cnc-gefräst werden. Dadurch reduzieren sich sowohl die Oberflächenbehandlung, als auch die Bauzeit auf ein Minimum. Der einzige Faktur, der die tatsächliche Bauzeit derzeit massiv verlangsamt, sind die finanziellen Mittel. Daher freuen wir uns über jede Spende, um die Bauzeit so weit wie möglich zu verkürzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*